Mittlerer Schulabschluss an der Mittelschule ("Mittlere Reife")

  1. Allgemeines:

Mit dem Abschlusszeugnis des Mittlere-Reife-Zuges der Mittelschule wird der mittlere Schulabschluss

("Mittlere Reife") bescheinigt. Das Bestehen einer zentralen Abschluss-prüfung am Ende der Jahrgangsstufe

10 ist Voraussetzung.

Zentrale Prüfungsaufgaben werden in den Fächern Deutsch (schriftlich), Mathematik und Englisch (schriftlich)

gestellt.

Von der Schule werden folgende Aufgabenteile erarbeitet:

Deutsch (mündlich), Englisch (mündlich) und Projektprüfung (Arbeit-Wirtschaft-Technik in Kombination mit dem

ausgewählten berufsorientierenden Zweig [Wirtschaft, Technik oder Soziales]).

 

 2. Prüfungsfächer:

Die Abschlussprüfung umfasst somit für alle Mittelschüler die Fächer

- Deutsch (mündlich zu schriftlich wie 1:3; im Schriftlichen: RS/Gr zu Aufsatz wie 1:3)
- Mathematik
- Englisch (mündlich zu schriftlich wie 1:2)
- Projektprüfung

Man braucht keinen besonderen Notendurchschnitt wie im Quali, um die Mittlere Reife zu erlangen. Man darf jedoch

keine zwei Fünfer oder einen Sechser haben (Ausnahme: Die Notenkonferenz gewährt Notenausgleich).

 

3. Notenberechnung:

A, In den Nichtprüfungsfächern gelten die Jahresfortgangsnoten als Gesamtnoten.

 

B, In den Prüfungsfächern wird die Gesamtnote aus der Jahresfortgangsnote und der

   Prüfungsnote ermittelt.

   Bei der Notengebung im Abschlusszeugnis überwiegt in der Regel die Prüfungsnote,

   wenn diese genau zwischen zwei Notenstufen gelegen ist.

Beispiel:        Deutsch Jahresfortgang 3, Prüfungsnote 2 => Notenschnitt 2,5.

                     Der Prüfling erhält die Note 2, weil die Prüfungsnote normalerweise überwiegt.

 

   Im umgekehrten Fall kommt es dann darauf an, wie gut bzw. schlecht die Note des Jahres-

   fortgangs genau war (war es z.B. eine „gute“ Zwei mit 1,6 oder eine „schlechte“ Zwei mit 2,4).

Beispiel:        Deutsch Jahresfortgang 2, Prüfungsnote 3 => Notenschnitt 2,5.

                     Der Prüfling erhält die Note 3, weil die Prüfungsnote normalerweise

                     überwiegt. Dem Prüfling kann aber die Chance zur Notenverbesserung

                     über eine zusätzlich mündliche Prüfung eingeräumt werden.

                     Ist jedoch der Jahresfortgang eine „gute“ Zwei gewesen, so kann die

                     Notenkonferenz die Jahresnote überwiegen lassen.

 

   Unterscheiden sich die beiden Noten um zwei Stufen, so wird der Mittelwert gebildet.

Beispiel:        Deutsch Jahresfortgang 2, Prüfungsnote 4 => Notenschnitt 3.

                     Der Prüfling erhält die Note 3.

 

Genauere Angaben zur Gewichtung der Fächer und eventuellen Notenausgleich gibt es hier:
http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayMSO-G6_3
http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayMSO-31

 

 

 4. Mittlerer Schulabschluss an der Mittelschule und schulische Karriere:

Die Schüler können in der Jahrgangsstufe 10 des Mittlere-Reife-Zugs einen mittleren Schulab-

schluss erwerben. Er verleiht u. a. die Berechtigung, Berufliche Oberschulen, z. B. die Fachober-

schule, zu besuchen – und ist damit gegenüber dem Wirtschafts- und Realschulabschluss gleichwertig.

Zum Seitenanfang