Die Jugendsozialarbeit an unserer Schule

ein Angebot der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Münchberg in der Trägerschaft des Vereins für Gemeindediakonie Münchberg e.V.

js

JaS umfasst:

  • Beratung für Kinder und Jugendliche, Eltern, Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte

  • Soziale Gruppenarbeit mit Teilgruppen oder ganzen Klassen zur Bearbeitungbestimmter Themen oder zur Problemlösung

  • Projekte zu unterschiedlichen Themen, je nach Bedarf und Wünschen der Klassen,Lehrer und Schulleitung

  • Einzelarbeit mit Kindern und Jugendlichen in schwierigen häuslichen, persönlichen und schulischen Situationen und Phasen

  • Elternarbeit als Unterstützung bei erzieherischen Fragen und Problemen

  • Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen und Verbänden

Ansprechpartner:

jas 3

Doris Knauer
Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Tel.: 09251/5434
Fax: 09251/5134
Handy: 0151/17512901
Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jugendsozialarbeit an Schulen

Durch ihre ständige Anwesenheit vor Ort sind die Sozialpädagoginnen bekannt und daher für die Kinder  und Jugendlichen  leichter ansprechbar. In der Schule  ist auch eine enge Zusammenarbeit mit Schulleitung und Lehrern gewährleistet; die Eltern sollten immer wenn möglich miteinbezogen werden.

JaS soll helfen, soziale Benachteiligung auszugleichen und individuelle Beeinträchtigungen zu überwinden.

JaS trägt durch gezielte und individuelle Förderung einzelner Kinder und Jugendlicher zu ihrer Entwicklung bei.

Wir können zwar nicht zaubern,

sind aber für die großen und kleinen Probleme des alltäglichen Lebens da:

Für Kinder und Jugendliche

  • die zuhause oder in der Schule Probleme haben
  • einfach mal jemanden zum Reden brauchen

Für Eltern, Erziehungsberechtigte

  • die Beratung und Unterstützung möchten

Für Lehrer/innen

  • Unterstützung und Beratung bei verschiedenen Themen und Projekten in der Klasse

Oder weitere Personen

  • die Hilfe und Beratung wünschen

JaS ist

  • freiwillig
  • kostenlos
  • unterliegt der Schweigepflicht

... und sollten unsere Möglichkeiten erschöpft sein, dann vermitteln wir gern an andere Fachinstitutionen.

Zum Seitenanfang